Autobeklebung: Langfristige Kooperationen – wenn an einem Strang gezogen wird

Autobeklebung

Wir lieben langfristige Beziehungen…

Als Familienunternehmen denken wir ja prinzipiell an Dauerhaftes. Wer nur bis morgen denkt und auch so arbeitet, wird unserer Meinung nach auf lange Sicht scheitern. Diese Ansicht wird übrigens auch durch die langfristige Entwicklung sehr großer Familienunternehmen im Vergleich zu Kapitalgesellschaften gestützt. Dabei schneiden die Familienunternehmen wesentlich besser ab, und das umso mehr, wenn die Vergleichszeiträume länger werden.

Aber zurück zu unserem Thema.

Schön und immer wieder toll finden wir es, wenn Geschäftspartner uns über viele Jahre vertrauen. Am Beispiel der Kooperation Sparverein Saarland e. V. (www.sparverein.de) und Peugeot (https://haendler.peugeot.de/retail-saartal-saarbruecken) und Braun & Klein mit unserer Autobeklebung kann man das wunderbar sehen.

Der Sparverein Saarland wurde 1951 gegründet und übergibt seit 1983 Spendenfahrzeuge an mobile soziale Dienste im Saarland. Diese werden finanziert aus dem Reinertrag des Sparvereins, der aus dem Verkauf von GewinnSpar-Losen resultiert. Vertrieben werden die GewinnSpar-Lose über die Volksbanken und Sparkassen im Saarland. 80 Prozent des Preises für ein Los (Gesamtpreis pro Los 2,50. Euro) sind dabei der Sparanteil, der Rest fließt der Lotterie zu. Monatlich werden sehr attraktive Sach- und Geldpreise verlost. 25 % des Spieleinsatzes kommen gemeinnützigen Spendenprojekten im Saarland zugute. Neben Barspenden werden auch Spendenfahrzeuge von Peugeot angeschafft und von den beteiligten Banken an die karitativen Einrichtungen vergeben.

Seit 1983, das bedeutet mittlerweile seit 35 Jahren, werden die Spendenfahrzeuge vergeben – traditionell am Jahresende. Das bedeutet auch über 1500 Fahrzeuge im Wert von ca. 15 Millionen Euro , die an Sozialstationen und ähnliche gemeinnützige Einrichtungen übergeben wurden.

So Lange sind wir nicht dabei, am Anfang wurden die Fahrzeuge nur als Spende gekennzeichnet. Seit 8 Jahren werden die Autos im CI der Sparkassen und Volksbanken beklebt. Seit 8 Jahren sind wir der Partner für die Autobeklebung. Was sehr einfach aussieht, bedarf doch einer genauen Planung und Vorarbeit. Zwischen 45 und 55 Fahrzeuge wurden jeweils beklebt. Natürlich muss die Grundfirmierung zum Fahrzeug mit Fahrgestellnummer passen. Dazu werden die Fahrzeuge auch noch individuell mit Schriftzügen der beteiligten Banken gebrandet. Das bedeutet im Klartext: Alle Beklebungen sind Unikate und auch nur für ein bestimmtes Fahrzeug bestimmt. Die gesamten Beklebungen erledigen wir binnen einer Woche in den Hallen von Peugeot in der Armand-Peugeot-Straße in Saarbrücken. Pro Tag werden 10 Autos beklebt, dann aus den Hallen rausgefahren und 10 neue Autos werden über Nacht zum Aufwärmen eingebracht. Die Autos müssen tatsächlich angewärmt werden, sonst hält die Beklebung nicht (am besten über 10° Grad).

Wichtig ist also ein genauer Plan und eine genaue Kennzeichnung der Unterlagen pro Auto. Sobald wir die Daten erhalten, legen wir schon los. Je nach Bankenzugehörigkeit werden schnellstens die Grundlayouts bei uns in Saarbrücken-Ensheim vorgefertigt.

Der Ansprechpartner bei Peugeot Lothar Heitz übermittelt uns sobald verfügbar die Fahrgestellnummern der Fahrzeuge und die Verteilung auf die Banken. Dann geht es an die Individualisierung. Die Schriftzüge werden geplottet und Sonderwünsche umgesetzt. Pro Auto gibt es dann zum Schluß eine große Mappe mit den Folien, einer Aufrisszeichung des Autos mit der gewünschten Autobeklebungeklebung von allen Seiten. Wenn das Verklebeteam startet, müssen die Kollegen nur noch die Mappe zum Auto raussuchen. Ein Auto wird zur Abnahme fertig gemacht, da sich ja jedes Jahr das Layout oder auch die Fahrzeuge ändern können. Dieses Jahr gab es zum Beispiel keinen 2-Türer 208 mehr sondern nur 4-Türer.

Pünktlich zu den Übergabeterminen sind die Autos fertig. Die Vorstände der Volksbanken und Sparkassen lassen es sich nicht nehmen, die Fahrzeuge persönlich zu übergeben und damit auch ihre lobenswerte Unterstützung für soziale Projekte im Saarland zu zeigen. Beteiligt sind auf Seiten der Sparkassen die Sparkasse Saarbrücken, Kreissparkasse Saarlouis, die Kreissparkasse Saarpfalz, die Sparkasse Neunkirchen, die Sparkasse Merzig-Wadern, die Kreissparkasse St. Wendel. Die Vereinigte Volksbank Saarlouis-Sulzbach/Saar, die Bank1 Saar, die Unsere Volksbank St. Wendeler Land, die Volks- und Raiffeisenbank Saarpfalz, die levoBank, die Volksbank Untere Saar sowie die Volksbank Überherrn vertreiben GewinnSpar-Lose auf der Seite der Genossenschaften.

Jedes Jahr aufs Neue ist das ein großartiges und spannendes Projekt. Wir freuen uns auf 2019.

Ideal für viele Ideen und Projekte: Selbstklebende Vinylfolie

Braun-Klein Siebdruck: MitarbeiterInnen gesucht

Vinyl ist eine sehr beliebte Folienart zum Plotten. Zudem erfreut sie sich seit Jahren einer großen Fangemeinde und überzeugt dank ihrer einfachen Handhabung durch vielfältige Anwendungsgebiete. Aus diesem Grund ist sie, sowohl im privaten als auch im geschäftlichen Bereich, ideal einsetzbar. Mit ihr lassen sich Aufkleber fürs Auto ebenso plotten wie Wand- und Möbeltattoos, Reklameschriftzüge oder Piktogramme. Selbstklebende Vinylfolie bietet darüber hinaus eine hervorragende Möglichkeit, verschiedenen Einrichtungsgegenständen im Handumdrehen einen neuen Look zu verpassen. Sie ist zudem leicht zu verarbeiten, lange haltbar und kann sogar auf unebenen Untergründen eingesetzt werden. Kurzum: Selbstklebende Vinylfolie besitzt jede Menge Potenzial für den persönlichen wie gewerblichen Bereich.

Enorme Farbgestaltungsmöglichkeiten

Bei Vinyl (auch als Polyvinylchlorid oder kurz PVC bezeichnet) handelt es sich um ein thermoplastisches Polymer, welches zu den wichtigsten Kunststoffen überhaupt zählt. Einstmals vor allem durch die gute alte Schallplatte (die auch heute oft umgangssprachlich noch „Vinyl“ genannt wird) bekannt geworden, besitzt das beliebte Material beste Voraussetzungen für eine vielschichtige Verwendung. PVC bzw. Vinyl kommt praktisch in allen Lebens- und Wohnbereichen vor, sei es beim Bodenbelag, bei Haushaltsartikeln oder eben in Form von Vinylfolie für den Print-Sektor.

Mit selbstklebenden Vinylfolien lassen sich viele Projekte im Hausinnern wie auch im Freien einfach realisieren. Ein großer Vorteil des Kunststoffes: Vinylfolie bietet enorme Farbgestaltungsmöglichkeiten. Wohl keine andere Folie bringt so intensiv leuchtende und klare Farben zum Vorschein, wie Vinylfolie. Dank dieses Vorzugs kann sie beispielsweise auch dazu verwendet werden, Schäden an hochwertigen Möbelstücken geschickt zu kaschieren. Ebenfalls denkbar ist die Nutzung in Form bedruckter Bannertapeten, die ohne Kleister angebracht und später rückstandsfrei wieder abgelöst werden können. Eine weitere Möglichkeit bietet der Einsatz einer selbstklebenden Folie an einem Lieferfahrzeug als Reklameaufschrift. Grundsätzlich sind der Fantasie hier kaum Grenzen gesetzt.

Hervorragende Voraussetzungen für kreative Gestaltung

Das Besondere an Vinylfolien ist, dass sie extrem kreativ gestaltbar sind. Ihre guten Schneid- und Verarbeitungseigenschaften machen Sie sowohl im Hobby- als auch im gewerblichen Bereich zu einem beliebten Instrument für Dekoration, Beschriftung und Markierung. Gute selbstklebende Vinylfolien garantieren einen langanhaltenden hochwertigen Look. Und das im Innen- genauso wie im Außenbereich. Dies gilt für den Bastelspaß, die Restauration von Einrichtungsgegenständen bis hin zur groß angelegten und optisch durchdacht konzipierten Marketing-Aktion.

Im Lebensmittelsektor nur bedingt einsetzbar

Bei allen Vorteilen muss leider klar gesagt werden, dass Vinylfolien im Lebensmittelsektor nur bedingt einsetzbar sind. Über ihre Verträglichkeit in Bezug auf Nahrungsmittel sind sich die Experten derzeit noch uneinig. So ist bislang nicht geklärt, ob Vinylfolie bei Lebensmittelverpackungen u. ä. zum Einsatz kommen sollte oder nicht. Allerdings stehen mehrere passende Alternativen für die Lebensmittelbranche zur Verfügung, sodass Vinylfolie hier nicht zwingend benötigt wird.

Fazit: Vinylfolie hat viele Vorteile

Vinylfolie ist leicht zu verarbeiten, überzeugt mit farblicher Brillanz und kann hervorragend auch für Hobbyplotter genutzt werden. Sie ist in vielen Formen verwendbar und hält problemlos auf zahlreichen Untergründen. Zwar ist ihre Lebensmitteltauglichkeit fraglich, für diesen Bereich stehen jedoch gute Alternativen zur Verfügung.

Neue Drucker für Vinylfolie bei Braun und Klein!

Selbstklebende Vinylfolie kommt bei uns selbstverständlich in zahlreichen Projekten zum Einsatz. Da unsere Mimaki Lösemitteldrucker aufgrund der lösemittelhaltiger Tinte nicht vollkommen unbedenklich sind, haben wir uns bei Braun und Klein dazu entschieden einen weiteren Schritt in Richtung Arbeitssicherheit und Umweltschutz zu gehen. Mittlerweile haben wir die Lösemitteldrucker durch Latexdrucker von HP ersetzt. Diese beiden baugleichen HP 570 bedrucken nun unsere Vinylfolien mit 6 Farben (CMYK + Cyan hell sowie Magenta hell) lösemittelfrei und sind damit gesundheitlich vollkommen unbedenklich.

 

Weihnachten 2018

Liebe Kunden, Partner und Freunde von Braun und Klein,

Ein in vieler Hinsicht spannendes Jahr geht für uns zu Ende. Mit der zukunftsorientierten Digitalstrategie öffnen wir ein neues Kapitel in der langjährigen Firmengeschichte. Seit 1984 produzierte Braun & Klein im Siebdruck Druckverfahren, seit Mitte diesen Jahres ausschließlich digital. Der technische Wandel ist definitiv nicht aufzuhalten und betrifft natürlich auch Braun & Klein. Was wir nicht verändert haben ist unser Name. Vielleicht ist dabei auch ein wenig Nostalgie, aber wir können und möchten unsere Wurzeln im Handwerk Siebdruck nicht verleugnen.

Das erste Halbjahr 2018 brachte viele Aktionen und Herausforderungen durch unsere Kunden im Einzelhandel im Bereich Point of Sale (PoS) und Point of Purchase (PoP) für uns. Metro, real,-, Globus SB Warenhäuser oder Toom  Baumärkte konnten mit unserer Unterstützung die Frühjahrsaktionen, die Promotionen zur Fussballweltmeisterschaft und vieles andere spannend in Szene setzen. Unsere engagierte Mannschaft meisterte wie gewohnt auch die engsten Termine. Ohne ein eingespieltes Team funktioniert das einfach nicht.

Gleichzeitig warfen schon die Landtagswahlen in Bayern und Hessen ihre Schatten voraus. Wir von Braun & Klein sind immer eine erste Adresse für den Druck von Wahlplakaten aus Hohlkammerstegplatten. Für etliche Parteien haben wir für Bayern und Hessen die Kampagnen erfolgreich begleitet. Anscheinend waren unsere Geschäftspartner sowohl mit der Qualität als auch der termingerechten Zustellung zufrieden.

Dann kam für uns der GAU!
Am 1. Oktober wurden wir Opfer eines Cyberangriffs. Dass wir uns hier in „guter“ Gesellschaft von Weltkonzernen wie Deutsche Telekom, Facebook, Krauss-Maffei etc. befinden, half uns dabei auch nicht weiter. Mittlerweile läuft alles wieder, die Kosten für die Beseitigung der Schäden und die noch stärkere Absicherung schmälern jedoch den wirtschaftlichen Erfolg des Jahres erheblich.

Wir sind trotzdem froh, dass wir mit unseren vielfach langjährigen Geschäftspartnern weiterhin vertrauensvoll für die Zukunft zusammenarbeiten.

Für all das sind wir sehr dankbar! Dieses sehr anstrengende Jahr hätten wir nicht so gut bewältigt ohne unsere Mitarbeiter. Alle haben vor allem im Herbst unter schwierigen Bedingungen zusammengehalten und die Produktion und die termingerechte Lieferung gewährleistet. Wir sind stolz auf unsere Mitarbeiter, die mehr leisten als gewöhnlich.

Von 2019 erwarten wir eine deutliche Steigerung gegenüber 2018. Die Weichen dafür haben wir gestellt.
Wir freuen uns auf das Jahr 2019 mit einer Europawahl, mit Kommunalwahlen in 9 Bundesländern und Landtagswahlen in Bremen, Thüringen, Sachsen und Brandenburg.
Wir freuen uns auf die weitere enge Zusammenarbeit mit Ihnen.

Das Team von Braun und Klein wünscht Ihnen ein frohes und besinnliches  Weihnachtsfest sowie ein friedliches und erfolgreiches neues Jahr.

P.S.: Selbstverständlich feiern auch wir von Braun und Klein Weihnachten und genießen entspannte, ruhige Tage. Wie immer sind wir aber mit einem verkleinerten Team auch zwischen den Tagen für Sie da und helfen Ihnen weiter!

Herzliche Grüße

Gerhard Klein
Braun und Klein Siebdruck-Vertiebs-GmbH

Wir wurden überfallen!

Nein, nicht mit der Pistole in der Hand. Die Verbrecher kamen unbemerkt über eine bis dahin unentdeckte Lücke in unserem Computersystem.
Am 1. Oktober geschahen unvermittelt seltsame Dinge auf unseren Rechnern, Programme konnten plötzlich nicht mehr gestartet werden, die Telefonanlage „spinnte“.
Was war los? Heute wissen wir, dass über eine unentdeckte Lücke in unserer Firewall ein bis zu dem Zeitpunkt unbekannter Abkömmling eines Virus mit Namen „Dharma“ in unser Netzwerk eingeschleust wurde. Unser Systemadministrator Frank Friedrich hat nach kurzer Analyse eine Attacke auf unsere IT-Infrastruktur diagnostiziert und um Hilfe gebeten. Auf fast allen Windows-Rechnern im Netz wurden die Dateien auf den lokalen Festplatten verschlüsselt. Unser Produktionsnetz war glücklicherweise nicht betroffen. Dort laufen die Rechner fast alle unter Linux und MacOs.

Was bedeutet das für uns:

1. Das Mailsystem lief unter Exchange, ging nicht mehr
2. Telefonie läuft bei uns übers Netz, ging nicht mehr
2. Löhne auszahlen läuft über eine Bankensoftware, ging nicht mehr
3. Löhne berechnen läuft über ein Lohnprogramm, ging nicht mehr
4. Auftragsbearbeitung und Kalkulation, ging nicht mehr
5. Lieferscheine schreiben, Rechnungen schreiben, ging nicht mehr
6. Anbindung an unsere Logistikpartner DPD, UPS etc. läuft übers Internet, ging nicht mehr

Kurz gesagt, waren wir lahm gelegt. Die Produktion lief zwar weiter ohne Reibungsverluste, aber der Versand war extrem gefordert. Sämtliche Paketscheine und Speditionsaufträge mussten von Hand geschrieben werden. Das ist bei einigen hundert Sendungen pro Tag schon eine Herausforderung.

Mit der Firma OP OpenSource Solutions kamen am 02.10.2018 eine Gruppe von IT-Forensikern (ich wusste gar nicht dass der Begriff existiert) zu uns und unterstützte uns in den darauf folgenden Wochen fast rund um die Uhr.

Das Wichtigste war erst mal, das Ausmaß des Schadens einzugrenzen. Natürlich sichern wir unsere Daten und arbeiten auch mit Cloudsystemen. Leider fielen die Sicherungen innerhalb des Netzes jedoch dem gleichen Virus zum Opfer. Die letzte saubere Datensicherung unserer kaufmännischen Software war vier Wochen alt und in der Cloud gesichert. Durch die Verschlüsselung der Festplatten wurde hier glücklicherweise die automatische Synchronisation verhindert. Unsere Finanzbuchhaltung befindet sich schon seit längerer Zeit in der Cloud, die Lohnbuchhaltung sollte zum Jahresende umziehen. Mit Hilfe von Datev konnten wir den Umzug in die Cloud vorziehen und die alten Daten des Jahres wieder herstellen.

Trotzdem konnten wir so nicht arbeiten.

Unsere Unterstützer hatten auf dem verschlüsselten Server eine Nachricht der Verbrecher gefunden. Per Mail nahmen wir Kontakt auf und sahen uns einer Forderung über fast 4.500,-€ zahlbar in Bitcoin gegenüber. Durch Verhandlungen konnten wir den Betrag auf knapp 3.500,- € reduzieren. Nachdem die Erpresser eine Testdatei entschlüsseln konnten, zahlten wir den geforderten Betrag und konnten danach unser Mailsystem mit dem kompletten Archiv zurück entschlüsseln.

Nach dem Entschlüsseln unseres Mailarchivs konnten wir sonst keine Daten mehr entschlüsseln. Auf Nachfrage per Mail bei den Erpressern hieß es, wir hätten einen Fehler gemacht und müssten jetzt weitere Schlüssel nachkaufen. Wenn wir die restlichen Dateien (Kaufmännische Software, Lohnbuchhaltung etc.) entschlüsseln wollten, sollten wir weiter Lösegeld zahlen. Auf diese Forderung gingen wir nicht ein. Das Risiko in einer Endlosschleife zu hängen, war uns zu groß.

Wir brachen den Kontakt zu den Verbrechern ab.

Bevor jetzt Fragen kommen: In der Nachricht war nur eine ID, über die wir kommunizierten, wahrscheinlich gehört die ID zu einem ebenfalls gehackten Rechner irgendwo auf diesem Planeten. Den Mailverkehr haben wir selbstverständlich mit den dazugehörigen Headern an die zuständige Abteilung der Kriminalpolizei übergeben und den Vorgang natürlich auch an die Datenschutzbehörde gemeldet. Wir gehen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon aus, dass keine Daten abgezogen wurden. Der Virus verschlüsselt die Festplatten und lässt keinen Zugriff mehr zu. Mit absoluter Sicherheit können wir das aber nicht bestätigen.

Wir waren am 03.10.2018 immer noch offline, mit erheblichem Einsatz haben die Leute von OpenSource Solutions einen neuen Server auf Linux Basis mit komplett neuer Firewall aufgesetzt. Um wirklich alle Lücken geschlossen zu halten, haben wir eine Anwendung nach der anderen wieder online gebracht. Nur die unbedingt notwendigen Zugänge nach draußen wurden freigegeben. Das bedeutet natürlich immer wieder Verluste, wenn neu installierte Software einfach zu Registrierungszwecken eine Website aufrufen wollte. Das war selbstverständlich zu diesem Zeitpunkt unterbunden. Unser normales Arbeiten während dieser Zeit war extrem erschwert.

Mittlerweile läuft auch wieder alles, fast so wie früher. Dem Engagement unserer Kollegen in der Produktion ist es zu verdanken, dass trotz der Schwierigkeiten keine Sendung verspätet raus ging. Unsere Kunden können das auch bestätigen.

Nachdem fast alle Schäden behoben sind, können wir auch den Umfang beziffern. Uns hat diese Attacke alles in allem ca. 70.000,-€ gekostet. Ein Teil davon sind Update Gebühren für Software, ein Teil Umstellungskosten und Installationskosten und natürlich auch die Kosten für das Unterstützerteam um Dirk Kleinbauer und Andreas Bauer. Die Jungs haben großartige Arbeit geleistet, teilweise rund um die Uhr gearbeitet, waren am Feiertag und am Wochenende im Einsatz. Ohne sie hätten wir die Probleme nicht in den Griff bekommen.

In der Rückschau ist für uns das Ärgerliche, dass wir uns sicher wähnten und doch nicht sicher waren. Datenschutz und Datensicherung haben bei uns einen hohen Stellenwert. Das war auch der Grund, warum wir schon im letzten Jahr unsere Finanzbuchhaltung zu Datev in die Cloud umgezogen haben und zu diesem Jahreswechsel mit der Lohnbuchhaltung folgen wollten. Wir gehen davon aus, dass ein Konzern wie Datev wesentlich mehr Ressourcen zur Verfügung hat als ein kleines  Unternehmen wie Braun & Klein. Wir haben auch unsere Mitarbeiter geschult im Hinblick auf Phishing Mails und dem Erkennen von Malware. Letztlich zeigt die Attacke aber, dass wir selbst immer wieder nach möglichen Lücken und Schwachstellen suchen müssen. Dass auch Weltkonzerne wie Facebook (im September 2018) oder die Telekom (November 2016) Opfer von Cyberkriminalität geworden sind, ist uns dabei auch kein Trost.

Warum schreiben wir hier darüber? Warum haben wir mit dem Saarländischen Rundfunk (Bericht | Videobericht) geredet und die Sache nicht einfach unter den Teppich gekehrt? Das ist auch laut Spiegel Online das übliche Vorgehen. Dabei entstehen alleine in Deutschland durch die Cyberkriminalität jährlich Schäden von über 40 Milliarden €.

Wir haben aus diesem Angriff gelernt, wir möchten diese Erfahrungen weitergeben und mithelfen ein Bewusstsein für dieses Thema zu wecken. Jeder vernünftige Unternehmer achtet in seinem Unternehmen auf Arbeitsschutz und die Abwehr von alltäglichen Gefahren. Diese Cyberkriminalität ist eine häufig unterschätzte, weil unsichtbare Gefahr, die aber dafür um so realer ist. Wer nun denkt, welcher Hacker interessiert sich schon für mein Unternehmen, dem sei gesagt, genau das ist der Punkt, die Hacker interessieren sich nicht für das Unternehmen, kennen dieses normalerweise gar nicht mal. Die Schadprogramme laufen als „Roboter“ über das weltweite Netz und suchen ständig nach irgendwelchen Schwachstellen. Sobald eine gefunden ist, erfolgt automatisch die Attacke.

Silvester – der Verkaufskracher zur Jahreswende

Mit dem Jahreswechsel steht in wenigen Wochen wieder eine beliebte Tradition der Deutschen ins Haus: das Silvesterfest. Am 31. Dezember wird dabei nicht nur in feucht-fröhlicher Stimmung auf den Start ins neue Jahr gewartet, es gibt darüber hinaus auch jede Menge Partyspaß mit gutem Essen und vielen Amüsements für Erwachsene und Kinder. Neben alldem vermag schließlich auch das aus der Silvesternacht nicht wegzudenkende Feuerwerk die feiernden Menschen in seinen Bann zu ziehen. Kurzum: Zu Silvester ist eine Menge los! Für den Einzelhandel sollte dies Grund genug sein, am Point of Sale (PoS) rechtzeitig an entsprechende Werbung zu denken und dadurch zusätzliche Umsätze zu generieren.

Für die Silvesterparty sind viele Produkte gefragt

Der Silvesterabend wird in Deutschland auf ganz unterschiedliche Weise begangen. Während die einen vorzugsweise mit Bier, Bowle und viel stimmungsvoller Musik ins neue Jahr gehen und um Mitternacht mit einem Gläschen Sekt anstoßen, mögen es andere lieber etwas ruhiger und gönnen sich stattdessen ein stilvolles Abendessen im Familien- oder Freundeskreis. In jedem Fall unterscheidet sich dieser Tag von den anderen Tagen aber besonders dadurch, dass er zumeist genau geplant und durch entsprechende Einkäufe intensiv vorbereitet wird. Getränke, Snacks, Luftschlangen und andere Deko-Artikel sind zu Silvester genauso gefragt wie Raketen, Knallbonbons, Wunderkerzen und festliche Kleidung. Hinzu kommen so traditionelle Silvesterelemente wie die beliebte Fernsehsendung „Dinner for One“, während der nicht selten kleinere Köstlichkeiten wie Pralinen oder Desserts verspeist werden.

Es liegt also klar auf der Hand, dass in Geschäften und Supermärkten vor Silvester viele Artikel gezielt nachgefragt werden, die durch eine gute Werbe-Kampagne am PoS ansprechend in Szene gesetzt worden sind.

18 Prozent des Sekt-Jahresumsatzes entfallen auf Silvester!

Wenn es um Verkaufserfolge im Zusammenhang mit Silvester geht, kann sich vor allem die Sektbranche freuen: An den Tagen vor dem Jahreswechsel wurden in den vergangenen Jahren rund 18 Prozent des Jahresumsatzes erwirtschaftet! In konkreten Zahlen beläuft sich der Umsatz auf stolze 1,6 Milliarden Euro.

Überdies werden zu Silvester in der Bundesrepublik ca. 10.000 Tonnen Feuerwerkskörper gezündet, wobei allein im Jahr 2017 ein Umsatz von 137 Millionen Euro zu verzeichnen war. Mit dem bunten Mix aus leuchtenden Farben, sich drehenden Feuerrädern und anderen imposanten pyrotechnischen Highlights soll das neue Jahr festlich begrüßt werden – eine jahrzehntelange Tradition, die viele Freunde hat und trotz zum Teil recht üppiger Preisen für Böller, Raketen & Co. kaum jemanden davon abhält, sich mit genügend Feuerwerkskörpern einzudecken. Auch diese Tatsache lässt sich am PoS gewinnbringend nutzen – und zwar nicht nur in den drei „offiziellen Feuerwerks-Verkaufstagen“ direkt vor dem Silvesterabend, sondern schon lange zuvor. Denn zugelassenes Jugendfeuerwerk darf das ganze Jahr über verkauft werden und eignet sich in vielerlei Hinsicht sehr gut für eine längerfristige Silvester-Werbeaktion am PoS!

Braun und Klein nutzt die Faszination des Feuerwerks am PoS!

Die den meisten Menschen innewohnende Faszination des Feuerwerks und die dahinterstehende Bewunderung für Farbspiele und Lichteffekte nutzt Braun und Klein ganz bewusst bei der Gestaltung sämtlicher PoS-Werbemittel rund um Silvester. Ob Plakate, Schilder oder Aufsteller – mit den richtigen Werbemitteln fallen Ihre Angebote genauso auf wie die Feuerwerkskörper am Himmel.

Ähnlich wirkungsvoll können Sie beispielsweise auch die „Guten Vorsätze fürs neue Jahr“ am PoS für eine Reklameaktion nutzen und durch besondere Botschaften oder Inspirationen auf einzelne Produkte oder Dienstleistungen hinweisen. Grundsätzlich sind die Möglichkeiten sehr vielfältig und mit hochwertigen PoS-Werbemitteln von Braun und Klein schaffen Sie die besten Voraussetzungen für ein erfolgreiches Geschäft zum Jahresende.

Wir freuen uns, wenn Sie uns besuchen!

CDU zu Besuch bei Braun+Klein

Natürlich sind wir immer gerne für Sie, unsere Kunden und Geschäftspartner, da. Unser Shop ist 24 Stunden am Tag für Sie geöffnet, auch am Wochenende. Ganz so lange erreichen Sie uns nicht persönlich, aber für wichtige Fragen sind wir fast immer „online“.

Besonders freuen wir uns, wenn Sie bei uns in der Produktion vorbeischauen und hautnah miterleben wollen, wie Ihre Plakate oder Werbemittel entstehen.

Dass ein Besuch nur in Absprache erfolgen kann, versteht sich schon aus Gründen des Datenschutzes. Genauso wenig wie Sie möchten, dass ihre Motive für eine Kampagne vorzeitig bekannt werden, verlangen das eventuelle Wettbewerber. Eine Möglichkeit finden wir aber immer.

Am 28. August 2018 hat die CDU Hessen die Gelegenheit genutzt und die Produktion der Kampagne für die Landtagswahl 2018 bei uns direkt begleitet. Herr Hehn, Frau Koller und Frau Reimann waren bei uns zu Gast. Herr Hehn und seine Kolleginnen haben ein Video gedreht, um das „Making Of“ der Kampagne für Volker Bouffier zu dokumentieren.

Bei  uns werden Wahlplakate komplett inhouse gefertigt. Trotz der sommerlichen Hitzewelle lief unsere Produktion auf vollen Touren rund um die Uhr. Durch die Produktion mit hochmodernen Digitaldruckmaschinen können wir kurzfristig und zielgenau arbeiten.

An unserer Onset filmte Frau Reimann aus luftiger Höhe die automatisierte Produktion. An der großformatigen Digitaldruckmaschine werden bis zu 600 A1 Plakate pro Stunde auf umweltfreundlichem Polypropylen (Hohlkammerplatten) gedruckt.

Da Plakate üblicherweise nur gerade Kanten haben, schneiden wir sie komplett auf unseren Planschneidern mit einer Schnittbreite von maximal 3200mm fertig. Was jetzt noch fehlt, sind die Löcher zum Festmachen der Kabelbinder (gibt es bei uns in drei Größen mit Längen von 200mm, 360mm und 750mm [https://www.shop.braun-klein.de/]). Im Gegensatz zu vielen Mitbewerbern bohren wir unsere Plakate. Um wirklich saubere und nicht verschlossene Löcher zu produzieren, haben wir mit einem Maschinenbauer eine spezielle Bohrmaschine entwickelt, die 5 Löcher im Stapel mit einem Hub bohrt. Den Stapel drehen wir noch einmal und bohren die restlichen 5 Löcher. Damit ist die Produktion eigentlich fertig. Es folgt unmittelbar anschließend  das Verpacken am Fließband und der Versand. Immer begleitet von der Kamera aus nächster Nähe oder aus der Höhe gefilmt.

Wir haben uns gefreut, dass die CDU Hessen da war und selbstverständlich sind Sie auch bei Gelegenheit eingeladen.

“Merry Christmas for your Business“ –
Mit Werbeartikeln am PoS

Weihnachtsbaum am Strand - PoS

Weihnachtsartikel im September? Ja, bei uns schon!
Denn während die Einen sich noch am Strand sonnen, denken wir von Braun und Klein bereits ans winterliche Weihnachtsgeschäft. Seit Jahrzehnten gelten die Wochen vor dem Weihnachtsfest für den Handel in Deutschland als umsatzstärkste Zeit und wir als Zulieferer sind mittendrin. Laut statischem Bundesamt belief sich der Umsatz des Einzelhandels im Weihnachtsgeschäft 2017 auf sagenhafte 94,5 Milliarden Euro. Deswegen ist es notwendig sich schon jetzt von der Konkurrenz abzuheben und so viele Kunden wie möglich ins eigene Geschäft zu locken, um zum Kauf von Weihnachtsdeko, Lebkuchen und Co zu bewegen. Und das möglichst früh, denn die Konsumenten beginnen von Jahr zu Jahr früher damit, ihre Weihnachtseinkäufe zu planen.

Sie werden sehen, dass eine ansprechende Präsentation Ihrer Waren und Dienstleistungen, automatisch zu mehr Spontankäufen führt – auch schon im Spätsommer!

Der frühe Vogel fängt den Wurm

Trotz kritischer Stimmen zum „Lebkuchenangebot im August“, haben Sie demnach kaum eine andere Wahl, wenn Sie nicht hinter Ihren Mitbewerbern zurückstehen wollen. Dazu kommt, dass bei auffälligeren Werbemitteln, wie Displays, Hinweisschildern oder Verkaufsständen noch eine Produktions- und Lieferzeit von rund sechs Wochen mit einberechnet werden muss. Das Ordern, rechtzeitig zum Saisonstart, ist deswegen besonders wichtig.

Nehmen Sie am besten noch heute Kontakt zu uns auf! Wir beraten Sie gerne!

Das Kaufverhalten der Kunden verstehen

Mit der richtigen Werbestrategie am PoS können Sie den Umsatz steigern und Ihr Weihnachtsgeschäft erfolgreich gestalten. Dazu müssen Sie jedoch das Kaufverhalten Ihrer Kunden genau verstehen lernen. Denken Sie einmal nach: Mit welchen Erwartungen und vor allem mit welchen Wünschen und Bedürfnissen kommt der Kunde in Ihr Geschäft? Sind ihm in erster Linie niedrige Preise („Schnäppchen“) wichtig oder ist er auf der Suche nach einem exklusiven, ausgefallenen Geschenk? Von der Antwort auf diese und ähnliche Fragen hängt es ab, wie Sie Ihre PoS-Werbekampagne am besten ausrichten.
Nicht jeder Kunde kauft sofort und spontan ein. Durch einprägsame Werbemittel am Point of Sale (PoS) können diese aber für einen späteren Kauf gewonnen werden. Eine gute Werbung prägt sich ein und nicht selten führt die Erinnerung an ein bestimmtes Werbeplakat oder einen besonderen Slogan später zu einem Geschäftsabschluss. Viele Konsumenten lassen sich gern inspirieren und auf neue Ideen und Gedanken bringen. Nutzen Sie dies und präsentieren Sie Ihre Waren und Dienstleistungen schon jetzt entsprechend!

Weihnachtswerbung am PoS? Braun und Klein unterstützt Sie gerne!

Wenn Sie am PoS wirklich rundum überzeugen und Ihre Kunden zum Kauf von Advents- und Weihnachtsartikeln animieren wollen, sollten Sie immer auf hochwertige Werbeprodukte setzen. Mit den attraktiven Hohlkammerplakaten und weiteren Print-Erzeugnissen von Braun und Klein liegen Sie hier genau richtig. Wir bieten Ihnen eine erstklassige Verarbeitung, satte Farben und eine lange Haltbarkeit. Lenken Sie den Blick potenzieller Käufer ganz gezielt auf Ihre Botschaften, erhöhen Sie das Interesse und steigern Sie dadurch den Umsatz. Zögern Sie also nicht länger, sondern machen Sie noch heute den ersten Schritt zum Erfolg im Weihnachtsgeschäft – mit hochwertigen Werbeprodukten von Braun und Klein!

Braun & Klein im Ziel bei der Deutschland Tour

Gestern um 14 Uhr Anruf der BOFA-Doublet GmbH http://www.bofa.de/de/DE (Partner der Deutschland Tour):
Wir benötigen dringend Schilder für den Zieleinlauf der Deutschland Tour heute in Merzig. Kann Braun & Klein uns helfen?
Aber klar, wenn’s schnell gehen muss, sind wir der richtige Partner.Um 14:30 waren die Daten bei uns, gedruckt wurde in der Spätschicht. Heute morgen um 6 Uhr wurden die Platten geschnitten. Unsere Werbetechniker haben die Schilder trotz widriger Verkehrsverhältnisse und Sperrungen im Innenstadtbereich von Merzig bis 8:30 geliefert. Um 9.00 Uhr waren die Schilder an der Zielankunft in Merzig montiert.
Weniger als 24 Stunden von der Anfrage bis zur Anlieferung vor Ort!
Schnelller geht es wirklich nicht, oder?

Wenn zwei sich vereinen – Großes entsteht immer im Kleinen

Braun und Klein beherrscht auch Werbetechnik

Diesen Monat war es so weit und man kann unseren saarländischen Leitsatz „Großes entsteht immer im Kleinen“ auspacken:
Zwei saarländische Banken feiern Hochzeit – die Fusion der Vereinigten Volksbank eG und der Volksbank Westliche Saar plus eG zur neuen Vereinigte Volksbank eG Saarlouis – Sulzbach/Saar.
Hört sich erst mal kompliziert an, ist es aber auch!

Hier gilt es nicht nur intern Büros umzuräumen, Konten anzupassen und Vorgänge umzustrukturieren, sondern auch extern den Kunden darzustellen, dass sich was verändert hat.

Aber was verändert sich eigentlich und wie?

Genau hier kommen wir von Braun und Klein ins Spiel. Denn neben unseren bekannten Produkten wie zum Beispiel Hohlkammerplakate, Wahlplakate und POS-Werbung, beherrschen wir auch Werbetechnik. Sowohl bei uns im Haus, als auch extern beim Kunden vor Ort.

WerbetechnikFür die VVB  übernehmen wir aktuell in Kooperation mit der echtgut markeninszenierung GmbH die komplette Außen- und Innen-Folienbeschriftung von fast 65 Filialen, inclusive SB-Centern der neuen Vereinigten Volksbank im ganzen Saarland.

Jeden Tag beschäftigen sich zwei Teams intern und extern um eine zügige Abwicklung des Projektes.

Hierzu fahren wir raus um erst mal den aktuellen, „alten“ Stand aufzunehmen. Die vorhandenen Flächen und Logos werden gezählt und ausgemessen, von allem werden Bilder geschossen. Um hier effizient zu arbeiten, werden mehrere Filialen aus dem selben Gebiet angefahren.

Die CI-Vorgaben der VVB werden in unserer hauseigenen Layoutabteilung umgesetzt, damit die die neuen Logos, Aufkleber und Glasdekorfolien auch datentechnisch korrekt sind. Da selbstverständlich ein über Jahrzehnte gewachsenes Filialnetz bei den Immobilien extrem heterogen ist, war das teilweise auch eine Herausforderung. Hier stimmen wir uns direkt mit echtgut und der VVB ab, falls es zusätzlich Sonderwünsche oder weitere neue Werbeflächen geben soll. Eine enge Kommunikation mit beiden Parteien erleichtert für alle Beteiligten die Arbeit. Intern setzen wir ein Projektmanagement Tool ein, um den Überblick zu behalten.

Sind die Daten und Maße alle soweit im Kasten, geht´s weiter in die Produktion. Hier wird geplottet, gedruckt und laminiert was das Zeug hält.

Die Druckstücke werden filialweise vorbereitet und der genaue Beklebungsort wird darauf notiert.

Weiter geht´s. Ab ins Auto des Beklebungsteams in Führung von Sabrina Romano Richtung Filiale. Dort werden die vorhandenen Aufkleber und Logos neutralisiert, der Untergrund wird nochmal auf Hochglanz sauber poliert und die schicken, neuen Aufkleber werden aufgebracht. Wer hier nur Männerarbeit erwartet, soll sich mal anschauen wie Sabrina ohne Probleme eine Glasfassade in vier Metern Höhe, nur bewaffnet mit einer Leiter erklimmt, um selbst den höchsten Ort mit einem neuen Logo zu versehen!

Torben Bartscherer https://www.braun-klein.de/torben-bartscherer-mediengestalter-digital-und-print/

Haben auch Sie ein spannendes Projekt abzuwickeln?
Melden Sie sich doch einfach bei uns und wir finden die passende Lösung für Sie!

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und erhalten Sie alle neuen Artikel in Ihrer Mailbox.

 

Bildnachweis:
Braun und Klein Siebdruck – Vertriebs –  GmbH

Landtagswahl in Bayern und Hessen: Wahlplakate als Werbemittel!

Landtagswahl

Am 14. Oktober 2018 ist es soweit: In Bayern wird ein neuer Landtag gewählt. Zeitnah dazu wird am 28. Oktober 2018 der hessische Landtag gewählt. Diese mit Spannung erwarteten Abstimmungen werden zeigen, wer in den kommenden Jahren den Kurs der beiden Bundesländer bestimmt. Bereits weit vor dem Wahltag werden sich alle betroffenen Parteien viel Mühe geben, die Menschen in Wort und Bild zu überzeugen, ihnen ihre Stimme zu geben. Ein probates und gern genutztes Mittel im Kampf um die Gunst der Wähler sind dabei seit jeher hochwertige Wahlplakate. Mit ihnen können Slogans und Ziele auf ansprechende Weise vermittelt werden.

 

Wahlplakate als visuelle Werbeträger mit Wirkung

 

Angesichts der Tatsache, dass zeitgleich mit der Landtagswahl in Bayern am 14. Oktober 2018 auch die Bezirkswahl der sieben bayerischen Bezirke stattfindet, gewinnt das Thema Wahlkampf und Wahlwerbung im Freistaat zusätzlich an Bedeutung. Doch ohnehin bietet kaum ein Ereignis in Deutschland so viele Chancen und Möglichkeiten für Plakate, wie eine Wahl.

 

Als visuelle Reklameträger sind Wahlplakate in ihrer Wirksamkeit dabei nicht zu unterschätzen. Auch hier gilt die alte Weisheit, dass Bilder mehr aussagen als tausend Worte. Ob dabei ein Wahlplakat für eine bestimmte Partei, einen Spitzenkandidaten oder einfach nur als Aufruf zum „Wählen gehen“ verwendet wird, ist eigentlich von untergeordneter Bedeutung. Viel wichtiger ist es, von Anfang an auf beste Qualität, eine gute Farbwiedergabe und eine hohe Witterungsbeständigkeit zu achten. Schließlich ist es das höchste Ziel jeder Plakat-Kampagne, die Aufmerksamkeit der Betrachter zu erlangen. Und das lässt sich eben nur mit qualitativ bestmöglichen Produkten erreichen.

 

Der richtige Aufstellort ist für Wahlplakate entscheidend

 

Um bei der Wahlwerbung mit Plakaten erfolgreich zu sein, ist eine geschickte Kombination von Aufstellort und Botschaft von größter Wichtigkeit. Welche Zielgruppe an welcher Stelle mit welchem Slogan angesprochen wird, sollte daher im Vorfeld gründlich überlegt werden. Oftmals werden vor allem die Spitzenkandidaten der einzelnen zur Wahl stehenden Parteien großflächig auf die Wahlplakate gedruckt. In Kombination mit einer zum jeweiligen Aufstellort passenden Botschaft (z. B. „Für mehr gut bezahlte Lehrer!“ in der Nähe einer Schule) kann die Aufmerksamkeit der hier vorbeikommenden Betrachter fast immer gewonnen werden.

 

Grundsätzlich gilt auch: An viel befahrenen Straßen sollten Sie eher auf reine Bilder-Botschaften als auf viel Text setzen. So verinnerlicht sich das gezeigte Gesicht beim Betrachter von Mal zu Mal mehr, ohne dass es zu einer Ablenkung vom Straßenverkehr kommt. Bild-Text-Kombinationen hingegen sind beispielsweise direkt an Ampelkreuzungen sinnvoll.

 

Für Wahlplakate ist Qualität oberstes Gebot!

 

Egal, ob Landtagswahl oder ein anderer politischer Anlass – Wahlplakate helfen Ihnen, Ihre Partei weithin bekannt zu machen und Unterstützer zu gewinnen. Damit dies gelingt, sollten Sie von Anfang an auf hochwertige Produkte setzen.

 

Als Visitenkarte der Person, die Sie auf dem Plakat präsentieren, vermitteln eine detailgetreue Farbwiedergabe und eine hohe Witterungsbeständigkeit auch nach vielen Wochen noch, dass Sie und Ihre Partei sich der großen Verpflichtung gegenüber Ihren Wählern bewusst sind. Ein Plakat, welches schon nach wenigen Tagen unansehnlich geworden ist oder bei dem sich die Farben verlaufen, zeugt hingegen eher von Nachlässigkeit und ist somit kein gutes Aushängeschild.

 

Vertrauen Sie deshalb auf Beständigkeit bis ins Detail! Dank unserer deutschlandweiten Erfahrung in Sachen Wahlplakate können wir Ihnen eine wertvolle Hilfe beim Erreichen Ihrer Ziele sein. Zögern Sie nicht, uns anzusprechen!